Agfa HealthCare schließt strategische Partnerschaft mit Start-up SMART Reporting

Die Befundung ist der Radiologen täglich Brot und bildet die Basis vieler Therapieempfehlungen. Zu Zeiten stetig steigender Untersuchungszahlen und komplexerer Krankheitsbilder, wird die strukturierte Befundung zu einem der wesentlichen radiologischen Zukunftsthemen. Agfa HealthCare trägt dieser Entwicklung Rechnung und hat eine Vertriebskooperation mit dem Münchner Start-up SMART Reporting geschlossen. „Wir werden Smart Radiology, die Lösung zur strukturierten Befundung, vollständig in ORBIS RIS integrieren und gewährleisten damit einen reibungslosen Workflow, ohne dass der Radiologe sein gewohntes Arbeitsumfeld verlassen muss“, so Marcus Muth, Produktmanager für ORBIS RIS beim Bonner IT-Dienstleister.

Smart Radiology unterstützt die Radiologen bei ihrer Kernaufgabe, der Erstellung von Befunden – einfach, schnell und sicher. Dazu werden Befundvorlagen verwendet, die von Experten im klinischen Alltag getestet wurden. „Anwender können Untersuchungen mit Vorlagen strukturiert befunden, etwa Prostata-MRT, oder einzelne Module in ihre Freitexte integrieren, beispielsweise die Beschreibung von Lungenrundherden nach Fleischner-Kriterien oder die Klassifizierung einer Lungenfibrose nach den aktuellen Leitlinien. Der intuitive Editor von Smart Radiology ermöglicht es zudem, in kürzester Zeit eigene Befundvorlagen zu erstellen“, erläutert Muth wesentliche Vorteile der Lösung.

„Die strukturierten Befundvorlagen und passgenaue Hintergrundinformationen werden direkt aus dem ORBIS RIS aufgerufen, fertige Befundtexte ebenso einfach wieder rückübermittelt“, beschreibt Prof. Wieland Sommer, CEO von Smart Reporting, einen entscheidenden Effizienzgewinn. Ein weiterer Vorteil: Da Smart Radiology eine Cloud basierte Lösung ist, stehen sämtliche Vorlagen, die in der Lösung vorhanden sind, allen Anwendern zur Verfügung.

Mehr Informationen: ORBIS RIS