Als integriertes System ist die ORBIS Endoskopie ein wichtiger Bestandteil in der Gastroenterologie. Das System hat nun das Zertifikat ’Endoskopische Befundungssoftware nach DGVS-Krierien 2020‘ der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen erhalten.

Lange Zeit war es still bezüglich der 1999 von dem Münchner Arbeitskreis Gastroenterologie im Auftrag der DGVS erstellen endoskopischen Terminologie. Dies änderte sich erst Ende 2017, als die DGVS unter Leitung von Prof. Meining eine komplett überarbeitete neue Terminologie veröffentlichte, die zudem um weitere Untersuchungen ergänzt wurde. Fortan mussten alle Anbieter von IT für die Endoskopie diese neu implementieren.

ORBIS Endoskopie ist dies recht zügig gelungen und befindet sich mitsamt der neuen Terminologie seit über einem Jahr im Echtbetrieb in mehreren angesehenen Kliniken. Das moderne Endoskopiesystem ist zudem tief integriert in ORBIS, das Krankenhaus-Informationssystem von Agfa HealthCare. Durch die moderne und durchgängige Oberfläche und die Freizügigkeit von Daten in ORBIS ist das neue Programm nicht nur sehr leistungsfähig, sondern auch durchgängig in ORBIS nutzbar.

Der Funktionsumfang und dessen Konformität wurde nun durch die DGVS zertifiziert, insbesondere die Umsetzung der DGVS Terminologie, des DGVS Leistungskatalogs und der Zeiterfassung

DGVS-Zertifikat