-Weiterentwickelte Messe baut auf conhIT auf und erweitert das Themenspektrum-

Die conhIT war die mit Abstand wichtigste Messe für die IT im Gesundheitswesen im deutschsprachigen Raum. Das Konzept wird für 2019 erweitert – und die Messe trägt einen neuen Namen. Digitalisierung ist das Schlagwort und fester Bestandteil der Veranstaltung, die erstmals vom 9. bis 11. April 2019 auf dem Berliner Messegelände stattfinden wird. „Connecting digital health“ ist der Untertitel der DMEA. Die Messe versteht sich als Erweiterung des conhIT-Konzeptes. Sie soll alle schon bestehenden Akteure in der Digitalisierung im Gesundheitswesen vereinen und den Teilnehmerkreis erweitern.

„Für uns als Goldpartner ist klar, dass wir dieses Konzept mittragen werden“ so
Martina Götz, Leitung Marketing Kommunikation bei Agfa HealthCare. „Die DMEA Messe wurde durch unseren Verband, den bvitg, konzipiert und ist daher passgenau auf den Bedarf ausgerichtet. Sie bündelt alle Teilnehmer des digitalen Wandels im Gesundheitswesen und führt sie zu einer Veranstaltung zusammen, die den bewährten Rahmen der conhIT abdeckt, darüber hinaus aber auch versucht, neue Teilnehmer zu gewinnen. Für uns ein erfolgversprechendes Konzept.“

Das Gesundheitswesen wächst zusammen. Ob nun im Krankenhaus, bei Fach- oder Hausärzten oder Patienten. Die fortschreitende Digitalisierung führt Gruppen und Teilnehmer zusammen, die bisher unabhängig agiert haben. Das Resultat daraus macht einen Blick über den Tellerrand nötig.

Und so ist auch der Plan der Messe. Mit dem Untertitel „Connecting digital health“ macht DMEA deutlich, was sie will. Nämlich Teil und Treiber dieser Prozesse zu sein.

www.dmea.de