Klinikum Frankfurt Höchst versendet Arztbriefe über KV-SafeNet direkt aus dem KIS

Das Klinikum Frankfurt Höchst versendet den eArztbrief in einem deutschlandweit einmaligen Verfahren an seine Zuweiser und spart beiden Seiten damit viel Zeit und Arbeit.

Prof. Dr. Ulrich Hink, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 1 – Kardiologie im Klinikum Frankfurt Höchst, hat gerade eine Untersuchung abgeschlossen. Er sitzt am PC in seinem Büro, vidiert den Befund und erstellt den Arztbrief. Nach seinem Okay wird beides mit einem Mausklick im Krankenhaus-Informationssystem (KIS) gespeichert. Gleichzeitig geht der Brief automatisch an den Hausarzt, der den Patienten zugewiesen hat. Wenige Minuten später in einer Praxis in der Frankfurter City: Der Arzt erwartet seinen Patienten in einer Stunde zur Besprechung. Er möchte sich ein Bild von den Untersuchungsergebnissen machen und öffnet den Arztbrief, den er sofort mit einem Mausklick in seine elektronische Patientenakte übernimmt.

Dieses Szenario funktioniert in Frankfurt so deutschlandweit zum ersten Mal. Lesen Sie dazu unseren Anwenderbericht aus dem Klinikum Franktur Höchst.